Drucken

 

KPV Höxter

(Foto:Werner Dürdoth Kreisvorsitzender KPV)

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat mit dem Nordrhein-Westfalen-Programm I ein Sonderprogramm zur Stärkung der Sportinfrastruktur angekündigt.

Der Charme dabei ist, so KPV Kreisvorsitzender Werner Dürdoth, dass das Land in diesem Jahr auch die Eigenanteile der Städte und Gemeinden übernehmen will. Die Kommunalpolitische Vereinigung im Kreis Höxter sieht dies als große Chance, dass in den Städten angedachte Projekte leichter umgesetzt werden können. Derzeit wird noch auf den Förderaufruf gewartet, aus dem dann die Förderbedingungen hervorgehen. Landesweit stehen in diesem Jahr rund 46 Millionen Euro zur Stärkung der Sportinfrastruktur und zur Förderung des Breitensports zur Verfügung.

Die KPV freut sich über dieses zusätzliche Investitionsprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und der Bundesregierung. Auch Christian Haase, KPV Bundesvorsitzender, begrüßt das Sonderprogramm an dem sich der Bund mitbeteiligt.