SU Scherfedehp

Im Hintergrund von links. SU-Vorsitzender Hubertus Fehring, Dr. Hermann Tenge und Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf

Warburg-Scherfede. Gut besucht war die Herbstversammlung der Senioren Union des Kreisverbandes Höxter in Warburg-Scherfede. Kreisvorsitzender Hubertus Fehring berichtet über den CDU Bundesparteitag in Leipzig, bei dem der Leitantrag zur Sozialen Marktwirtschaft von morgen verabschiedet wurde. So will die CDU das Planungsrecht bei Bauvorhaben ändern, um schneller und besser wichtige Bauprojekte in Deutschland verwirklichen zu können. Ebenso berichtete Fehring vom Kreisparteitag, bei dem ebenfalls ein Antrag zur schnelleren Planung beschlossen wurde, der CDU Kreisverband will die B64/83 im Teilabschnitt Godelheim/Höxter schnellstmöglich verwirklichen. Zudem setzt sich die Kreis-Union für den ländlichen Raum ein und verabschiedete einen Leitantrag zu den Themen Mobilität mit dem Pkw muss bezahlbar bleiben, Windenergieausbau muss auf die Menschen Rücksicht nehmen und unsere Landwirte als Partner mit zukunftsfähigen Bedingungen.
Der CDU-Bürgermeisterkandidat des Stadtverbandes Warburg, Tobias Scherf, stellt sich den Senioren vor und informierte über seine Ziele. Wichtig ist es für ihn, den ländlichen Raum zu stärken und die Infrastruktur in allen Stadtteilen zu erhalten. Schulen, Kindergärten und auch Sport- und Freizeitanlagen müssen erhalten bleiben und die Dorfgemeinschaften weiter gestärkt werden. „In den Dörfern gibt es ein ganz besonderes ehrenamtliches Engagement, dies gilt es zu erhalten und zu stärken.“, so Scherf. Breiten Raum nahm auch das Thema ärztliche Versorgung ein, Scherf verwies dabei auf die Gemeinschaftspraxis Arend und Hoffmann, die in einem Modellprojekt als Referenzpraxis Telemedizin testen. Auch so kann der ländliche Raum weiterentwickeln werden.
Das SU-Mitglied Dr. Hermann Tenge unterhielt die Seniorinnen und Senioren musikalisch und stimmte mit zahlreichen Liedern auf die Weihnachtszeit ein.

 

Suchen

Kachel klicken

mitglied werden

 

Mitgliedernetz Login

CDU plus