Ju Kreisvorstand 2020hp

Bild v.o.l.n.r. Peter Böker (stellv. Kreisvorsitzender), Matthias Goeken MdL, Luca Kuhlmann (stellv. Kreisvorsitzender), Niklas Kleinjohann (stellv. Kreisvorsitzender), Leonard Rexhepi (Kreisvorsitzender), Julian Fieseler (stellv. Schriftführer), Jonas Wagemann (Schatzmeister), Noah Potthast (Mitgliederbeauftragter) und Jette Anderson (Schriftführerin)

Beverungen. Am Freitag kam die Junge Union (JU) im Kreis Höxter zu ihrer diesjährigen Mitgliedervollversammlung in Beverungen zusammen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Neuwahl des Vorstandes. Dabei wurde Leonard Rexhepi (Bad Driburg) zum Kreisvorsitzenden wiedergewählt. Im Amt des stellvertretenden Kreisvorsitzenden werden in den kommenden zwei Jahren von Peter Böker, Luca Kuhlmann (beide aus Beverungen) und Niklas Kleinjohann (Borgentreich) bekleidet. Als bisheriger Schriftführer agierte Jonas Wagemann, welcher nun von Jette Anderson (Höxter) abgelöst wurde. Stellvertretend steht Julian Fieseler (Warburg) der Schriftführerin beiseite. Die bisherige Schatzmeisterin Ann-Kathrin Lammers (Brakel) wurde von Jonas Wagemann (Beverungen) abgelöst. Neu dabei ist als Mitgliedbeauftragter Noah Potthast (Marienmünster) bei der Versammlung bestätigt worden. Als Beisitzer*innen wurden Luis Hegerring, Lars Reischl, Gresa Latifa, Matthias Magnus und Julius Hachemeyer aus dem Stadtverband Beverungen, Markus Nüsse aus dem Stadtverband Bad Driburg, Moritz Zwilling aus dem Stadtverband Willebadessen, Jan Franzke aus dem Stadtverband Nieheim/Steinheim sowie Christian Eggert und Tobias Müller aus dem Stadtverband Warburg in den Kreisvorstand gewählt. Ebenfalls wurden Delegierte für die Bezirksversammlung der JU OWL sowie dem NRW-Tag der JU NRW gewählt. Rexhepi dankte dem bisherigen Kreisvorstand für seine Arbeit und sprach Hauptthemen und Punkte seiner Amtszeit an. „Innerhalb der letzten zwei Jahren hat sich unser Kreisverband von einem stillen Forum in eine starke, digitale, moderne und vielfältige Jugendpartei transformiert. Für die nächsten 2 Jahren wollen wir dies weiter ausbauen!“, so Rexhepi. Zudem liege ihm die aktive Mitgestaltung von Politik im Kreis Höxter und die Reaktivierung des Stadtverbandes der JU Höxter besonders am Herzen. Darüber hinaus stehen in den kommenden Jahren wichtige Wahlen an, die der Kreisverband der Jungen Union tatkräftig mittrage: 2021 die Bundestagswahl, eine wichtige Wahl für die Zukunft der CDU und im Jahr darauf die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Die Durchführung von Veranstaltungen verschiedenster Art sowie breite Präsenz in den sozialen Medien habe er sich zudem auf die Fahne geschrieben. Zudem wurde die Versammlung durch den Besuch des heimischen Landtagsabgeordneten Matthias Goeken MdL ergänzt. In dem Grußwort wurde ein Hauptaugenmerk auf die künftige Zusammenarbeit und die Verjüngung der Partei gelegt.

 

75 Jahre CDU Bad Driburg

Auf dem Foto von links: Bürgermeister Burkhard Deppe, Rainer Pirsig, Christa Heinemann, Marianne Strauß, Katrin Bergmann, CDU-Stadtverbandsvorsitzender Dieter Legge, Andreas Amstutz und Fraktionsvorsitzender Antonius Oeynhausen. Foto: CDU Bad Driburg

Engagierte Bad Driburger gründen 1945 eine überkonfessionelle und demokratische Partei

Der CDU-Stadtverband Bad Driburg erinnert an seine Gründung am 03. Oktober 1945. An diesem Tag haben engagierte Bad Driburger die Gründung einer christlich demokratischen Partei beschlossen. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten u.a. der spätere Bürgermeister Bernhard Brinkmöller, sein damals 24-Jähriger Neffe Karl Brinkmöller, der spätere Landrat Wilhelm Weskamp und der spätere Konrektor des Clemensheims Dr. Bernhard Heinemann.

Ziel war es, nur wenige Wochen nach Kriegsende und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, eine überkonfessionelle christliche und demokratisch geprägte Partei ins Leben zu rufen. Als Grundlage könnte unter anderem der Berliner Gründungsaufruf vom 26. Juni 1945 gedient haben. Daher nahmen an der Versammlung im Pfarrsaal der katholischen Gemeinde unter amerikanischer Aufsicht nicht nur ehemalige Mitglieder der Zentrumspartei teil. Zum ersten Vorsitzenden wurde Wilhelm Stolte und zu seinem Stellvertreter Heinrich Heine gewählt. Neben drei weiteren ordentlichen Mitgliedern wurde auch ein zehnköpfiger Beirat gewählt. Kein halbes Jahr später zählte die CDU in Bad Driburg bereits 400 Mitglieder. Ehemalige Mitglieder der NSDAP wurden ausdrücklich nicht zugelassen. Bei den ersten Kommunalwahlen 1946 erhielt die CDU auf Anhieb über 65 Prozent der Wählerstimmen. Diese Erfolgsgeschichte hat sich bis heute fortgesetzt.

Fünfundsiebzig Jahre sind sicherlich Grund genug zu feiern. Doch die ursprünglich geplante Geburtstagsfeier wird pandemiebedingt verschoben und soweit möglich im nächsten Jahr nachgeholt. Am vergangenen Samstag erinnerte am CDU-Gedenkstein entsprechend nur ein kleiner Kreis um den Vorstand des CDU-Stadtverbandes.

Hembsen

v.l.n.r: Johannes Krömeke, Christian Haase, Hermann Temme, Markus Krömeke

Am 9. August 2020 hatte der CDU Ortsverband Hembsen zum politischen Frühschoppen in die Gaststätte „Zum Märsch“ geladen. Der CDU-Ortsvorsitzende Markus Krömeke durfte -unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung- rund 30 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Hembsen und Beller begrüßen. Als besondere Gäste nahmen Christian Hasse (CDU-Kreisvorsitzender und Mitglied des Bundestages) sowie Hermann Temme (Bürgermeister der Stadt Brakel) an der Veranstaltung teil.

Im Rahmen des Frühschoppens gab Hermann Temme interessante Einblicke in aktuelle kommunalpolitische Themen und blickte auf die bevorstehenden Kommunalwahlen voraus. Christian Haase berichtete über aktuelle Entwicklungen aus der Bundespolitik und stand den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Anschluss für eine ausführliche Diskussion und für Fragen zur Verfügung.

 

MGV Bad Driburg 02.03.2020

CDU Ehrungen, v.l.n.r.: Andreas Amstutz (Vors. CDU-Ortsverband), Marianne Strauß (stv. Vors.), Matthias Goeken, MdL (stv. Kreisvorsitzender.), Hildegard van Ooyen (50 Jahre), Fred Müller (25 Jahre), Bürgermeister Burkhard Deppe, Heinrich Brinkmöller (60 Jahre), Dieter Legge (CDU-Stadtverbandsvorsitzender)

Heinrich Brinkmöller und Dr. Franz Schuknecht 60 Jahre Mitglied

Die Kommunalwahl 2020 wird nach aktuellem Stand trotz der Corona-Situation nicht verschoben. Daher sind alle Parteien weiter an die Fristen zur Aufstellung von Kandidaten gebunden. Ausstehende Versammlungen sind auf unbestimmte Zeit verschoben. Noch vor Beginn der Kontakt- und Abstandsregeln war es dem CDU-Ortsverband der Kernstadt noch möglich, die Vorwahlen für die Wahlbezirke 1-10 durchzuführen.

Folgende Kandidaten werden der Aufstellungsversammlung des CDU-Stadtverbandes vorgeschlagen: Martin Hagemann, Andreas Amstutz, Philipp Frahmke, Christa Heinemann, Fred Müller, Marianne Strauß, Rainer Pirsig, Matthias Göke, Katrin Bergmann und Tobias Wieneke. „Damit zeigen wir, dass in der Kernstadt wieder kompetente Kandidaten für den künftigen Stadtrat zur Verfügung stehen, um die gute Arbeit in der Fraktion und für die Bürger unserer Stadt weiter voranzutreiben“, so der CDU-Ortsvorsitzende Andreas Amstutz.

Weiterhin wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für 50 Jahre erhielten Franz-Josef Menne, Hildegard van Ooyen und Franz-Josef Thiele sowie für 25 Jahre Andreas Amstutz, Dietmar Bose, Fred Müller und Ludwig Werschmann eine Auszeichnung. „Besonders zu erwähnen sind Heinrich Brinkmöller und Dr. Franz Schuknecht für 60 Jahre Mitgliedschaft“, so Amstutz in seinen Ausführungen. Diese besondere Ehrung werde dann auf dem nächsten CDU-Kreisparteitag vorgenommen.

 

KPV Höxter

(Foto:Werner Dürdoth Kreisvorsitzender KPV)

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat mit dem Nordrhein-Westfalen-Programm I ein Sonderprogramm zur Stärkung der Sportinfrastruktur angekündigt.

Der Charme dabei ist, so KPV Kreisvorsitzender Werner Dürdoth, dass das Land in diesem Jahr auch die Eigenanteile der Städte und Gemeinden übernehmen will. Die Kommunalpolitische Vereinigung im Kreis Höxter sieht dies als große Chance, dass in den Städten angedachte Projekte leichter umgesetzt werden können. Derzeit wird noch auf den Förderaufruf gewartet, aus dem dann die Förderbedingungen hervorgehen. Landesweit stehen in diesem Jahr rund 46 Millionen Euro zur Stärkung der Sportinfrastruktur und zur Förderung des Breitensports zur Verfügung.

Die KPV freut sich über dieses zusätzliche Investitionsprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und der Bundesregierung. Auch Christian Haase, KPV Bundesvorsitzender, begrüßt das Sonderprogramm an dem sich der Bund mitbeteiligt.

Digitale Bürgersprechstunde

Liebe Freunde,

auch in Zeiten von Corona bin ich viel mit Euch in Kontakt. Wir mailen, telefonieren und halten Videokonferenzen ab. Was mir fehlt, ist der direkte Austausch.

Da wir auf die zwischenmenschliche Nähe in größeren Gruppen wohl noch etwas verzichten müssen, möchte ich gerne etwas Neues anbieten.

Eine digitale Bürgersprechstunde im Format von" Facebook-Live".

Merkt Euch Freitag, den 15.5.2020 von 13-14 Uhr vor.  Ich freue mich auf den Austausch!

 

Euer Christian Haase MdB

 

Die CDU hat für sich, ihre Vereinigungen (Senioren Union, Frauen Union, Junge Union, Mittelstands- und Wirtschaftsunion, Kommunalpolitische Vereinigung, Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft) und Sonderorganisationen (Kreisagrarausschuss) im Kreis Höxter beschlossen, zunächst bis Ende April alle Veranstaltungen abzusagen. Ausgenommen sind die Aufstellungsversammlungen zur Kommunalwahl, diese werden jedoch auf die zwingend vorgeschriebenen Regularien und Wahlakte reduziert.

Wie wir alle in den Medien verfolgen können, entwickelt sich die die Lage zum Coronavirus sehr dynamisch. Ich muss daran appellieren, die Worte der Kanzlerin von gestern Abend sehr ernst zu nehmen. Auch wenn wir im Kreis Höxter noch kein großes Problem haben, müssen auch wir jetzt alles tun, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Wir müssen damit rechnen, dass es flächendeckend vorgezogene Osterferien geben wird. Eine solche Herausforderung haben wir in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland noch nicht gehabt.

Soziale Kontakte sollten daher auf ein Minimum reduziert werden.

Wir müssen Zeit gewinnen, um unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. So werden Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen am besten geschützt. Wir müssen sicherstellen, dass wir weiterhin arbeiten gehen können.

Vor diesem Hintergrund halten wir diese Maßnahme für erforderlich.

Christian Haase MdB

Kreisvorsitzender CDU

MV 2020 CDU Borgentreich

Foto v.l.n.r. BM Rainer Rauch, Vorsitzender Christian Lenz, Jubilarin Rita Riepe, BM-Kandidat Nicolas Aisch, Fraktionsvorsitzender Alexander Otto, Hubertus Geilhorn, Ratsherr Alexander Stüve, Ortsvorsteher Werner Dürdoth

Alexander Otto, Hubertus Geilhorn und Alexander Stüve gehen für die Kernstadt ins Rennen

Am Freitag, den 28. Februar 2020 fand in der Borgentreicher Gaststätte „Zur Krone“ die Mitgliederversammlung der CDU Ortsunion Borgentreich statt. In der gut besuchten Veranstaltung verlas Vorsitzender Christian Lenz zunächst den Rechenschaftsbericht des vorangegangenen Jahres. Wichtigster Tagesordnungspunkt an diesem Abend war die Aufstellung der CDU-Kandidaten und deren Vertreter für die drei Wahlbezirke der Kernstadt.


Für den Wahlbezirk 1 wurde der Fraktionsvorsitzende Alexander Otto gewählt, sein direkter Vertreter soll Werner Dürdoth sein. Als Kandidat im Wahlbezirk 2 stellten die Mitglieder Hubertus Geilhorn auf. Zu seinem direkten Vertreter wurde Dennis Blome gewählt. Ratsmitglied Alexander Stüve soll für den Wahlbezirk 3 ins Rennen gehen. Als sein Vertreter wurde Wilfried Riepe nominiert. Die Bestätigung der Kandidaten muss nun noch auf der Stadtverbandsmitgliederversammlung am 17. März in Rösebeck erfolgen. Werner Dürdoth wurde für das Kreistagsmandat vorgeschlagen. Die Wahl der Kreistagskandidaten und des Landratskandidaten erfolgt am 25.April auf der Kreismitgliederversammlung in Borgentreich.


Für 25jährige Mitgliedschaft konnte Christian Lenz Rita Riepe ehren. Sie war über viele Jahre nicht nur in der Ortsunion, sondern auch im Kreisvorstand aktiv tätig. Im Anschluss stellte Bürgermeisterkandidat Nicolas Aisch sich und seine Planungen zur zukünftigen Arbeit in Borgentreich vor. Bürgermeister Rainer Rauch informierte über aktuelle Themen aus der Kommunalpolitik. Ein Thema war der Antrag der SPD im Wahlausschuss, die Gehöfte und das Altenheim zum Wahlbezirk Lütgeneder zuzuschlagen. Diese parteipolitische ausgedachte Variante stieß bei allen Anwesenden auf völliges Unverständnis.

Das Thema Neuwahl des/ der CDU Bundesvorsitzenden durfte an diesem Abend nicht fehlen. Mit großer Mehrheit war herauszuhören, dass viele sich eine echte Veränderung wünschen.

Suchen

Kachel klicken

mitglied werden

 

Spendenkachel000 

 

Mitgliedernetz Login

CDU plus